Einsatzzweck für Notizbücher

Zettelsammlung ade

Für diesen Blog plane ich schon länger eine Artikelserie darüber, was man mit Notizbüchern eigentlich alles anstellen kann. In meinen Augen gibt es so viele Möglichkeiten was man mit den kleinen Büchlein machen kann; und nicht nur „Notizen machen“. Dennoch möchte ich genau mit diesem „Einsatzzweck für Notizbücher“ anfangen.

Der einfachste Einsatzzweck für ein Notizbuch ist, es für Notizen zu nutzen. Aber bereits dieser Schritt, ein Notizbuch zu kaufen und es immer mitzuführen, ist schon der erste Schritt zu einer besseren persönlichen Organisation. Das Notizbuch wird dann zur Sammelstelle für Ideen und Gedanken. Im besten Fall ersetzt es die lose Zettelsammlung. Anstatt an vielen verschiedenen Stellen zu notieren, hat man mit einem Notizbuch einen Ort, an dem alles gesammelt wird. Nimmt man sich dann noch vor, das Notizbuch und einen Stift immer schnell parat zu haben, hat man bereits einen großen Schritt getan.

Gespräche begleiten
Ein Notizbuch hilft nicht nur bei der persönlichen Organisation. Bei Gesprächen helfen Notizen die Kommunikation zu unterstützen, indem man sich Fragen oder Aufgaben notiert. Dem Gesprächspartner zollt das aktive Zuhören Respekt. Bei einem Vorstellungsgespräch kann es helfen Nervosität abzubauen. Notiert man sich Fragen kann man das Gespräch in eine Richtung führen, bei der man sich sicher und wohl fühlt.

Das Zweitnotizbuch
Bei dieser großen Auswahl: Warum sollte man nicht mehrere Notizbücher pflegen. So hat man Notizbücher an den Orten, wo man sie regelmäßig braucht und somit immer parat. Im Büro führt man ein schickes Notizbuch für Mettings. Für unterwegs steckt man sich ein kleines Notizheft in die Jackentasche und wem die besten Ideen unter der Dusche kommen, der legt sich ein wasserabweisendes Notizbuch ins Badezimmer.

Schönschrift, Skizzen, Krickeln
Den persönlichen Charakter bekommt das Notizbuch durch die eigene Texte. Mit dem Füller und einem geordneten Beschreiben mit Datumsangaben und festen Notierungsregeln schafft man Kontinuität und Ordnung. Kreativ austoben kann man sich mit schnellen Skizzen und mit Mindmaps kann man seinen Gedanken freien Lauf lassen.

Fazit
Man muss keinem Plan folgen um ein Notizbuch zu verwenden. Man muss keine Organisationsgurus anhören oder immer mit Schönschrift Texte verfassen. Wichtig ist nur: Man sollte sich ein Notizbuch anschaffen und es möglichst immer griffbereit haben. Nutzt man es regelmäßig schafft man Ordnung im Kopf und macht Platz für neue Gedanken.

Schreib einen Kommentar